Das Ostschweizer Kinderspital betreibt im Auftrag des Stiftungsrats ein permanentes Risikomanagement mit der Absicht, die Zielsetzungen der Stiftung mit grösstmöglicher Wahrscheinlichkeit zu erreichen.

Die unumgänglichen klinischen Risiken sollen damit soweit wie möglich gemindert werden (siehe auch CIRS).

Zum umfassenden Risikomanagement gehören

  • die Patientensicherheit
  • die Arbeitssicherheit des Personals
  • die betriebliche Sicherheit

Über das Risikomanagement wird jährlich in Form eines Risikoberichts an den Stiftungsrat berichtet. Alle Führungsverantwortlichen auf allen Ebenen werden dabei in die Risikobeurteilung einbezogen.