nortuff144Bild11

 

Wählen Sie direkt die Telefonnummer 144. 
Rufen Sie wenn möglich vom Festnetz aus an.

 

Beispiele von lebensbedrohlichen Notfällen (nicht abschliessende Liste):

  • Kind ist bewusstlos
  • Atmung ist stark beeinträchtigt (Atemnot)
  • Fehlende Zeichen eines Blut-Kreislaufes (kein Puls)
  • Epileptischer Anfall, der nach 3-5 Minuten nicht aufhört
  • Kind ist nach einem Sturz auf den Kopf stark verwirrt
  • Unfall mit Verdacht auf schwerwiegende Verletzungen
  • Unfall mit Verdacht auf Wirbelsäulen-Verletzungen
  • ...

Wiederbelebungskurse für Eltern

Eine schnell und korrekt durchgeführte Beatmung und Herzmassage kann Kindern-Leben retten.
Ursachen und Vorgehen bei lebensbedrohlichen Notfällen im Kindesalter unterscheiden sich von denen Erwachsener.

 

Die REA 2000 bietet Kinder-Reanimationskurse an. 
Die Kurse richten sich an Eltern, Grosseltern, Tagesmütter, Lehrpersonen u.a.

Die Kurse werden mehrheitlich durch Mitarbeiter des Ostschweizer Kinderspitals geleitet.

 

Nähere Angaben finden Sie im Flyer und unter REA 2000.