Die Intensivstation am Ostschweizer Kinderspital ist eine interdisziplinäre neonatologische-pädiatrische Abteilung.
Kinder aller Altersgruppen, von extremen Frühgeborenen bis zum Jugendlichen  mit medizinischen und/oder chirurgischen Problemen werden bei uns behandelt.


Das Behandlungsspektrum reicht von extremer Frühgeburtlichkeit, angeborenen Fehlbildungen, Infektionen/Sepsis, Atemwegserkrankungen, Kreislaufstörungen, akutem Nierenversagen, onkologische Erkrankungen bis hin zu schweren Unfallverletzungen. Zudem führen wir bei komplexen Fällen eine postoperative Überwachung durch. 

Bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern, die eine Herzoperation oder Katheter-Intervention benötigen, ebenso für extrakorporale Verfahren wie Hämodialyse/-filtration und ECMO ist das Kinderspital Zürich unser Ansprechpartner.

 

Hochspezialisierte Medizin HSM

Aufgaben im Rahmen der hochspezialisierten Medizin (HSM) in der Schweiz:

• Als Teil des Ostschweizer Perinatalzentrums gehören wir zu einem von neun Zentren in der Schweiz, welches Frühgeborene  mit einem Geburtsgewicht von <1500g betreuen. Frühgeborene, welche eine Atem- und/oder Kreislaufunterstützung benötigen, werden zu uns verlegt

• Zusammen mit dem Kantonsspital St. Gallen bilden wir eines der acht Zentren der Schweiz, welches schwerverletzte Kinder (Polytrauma), inklusive schwere Schädel-Hirn-Verletzung behandeln. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Notfall, der Kinder- und Jugendchirurgie, der Anästhesie und der Kinderneurologie am Ostschweizer Kinderspital und mit mehreren Fachdisziplinen des Kantonsspital St.Gallen (Neurochirurgie, Hals-Nasen-Ohrenklinik, Radiologie, Anästhesie).

 

Leistungsspektrum

Auf der Intensivstation stehen unter anderem folgende Therapien und Überwachungsmodalitäten zur Verfügung:

  • Nicht-invasive (NIV, CPAP) und invasive Beatmung, inklusive Hoch-Frequenz-Beatmung und NO-Applikation, sowie Begleitung in Heimbeatmung
  • Medikamentöse Kreislaufunterstützung
  • Invasive Blutdruckmessung
  • Cardic Output-Monitoring
  • Kontinuierliche intrakranielle Druckmessung
  • Amplitude-integrierte Elektroenzephalographie
  • Peritonealdialyse
  • Therapeutische Hypothermie bei Asphyxie

 

weitere Charakteristika unserer Intensivstation

Weitere Eckpunkte unserer Intensivstation

  • Für eine umfassende Diagnostik und Behandlung werden wir durch einen 24 Stunden-Dienst der Kardiologie (Echo), Neurologie (EEG), Radiologie (CT und Ultraschalldiagnostik) unterstützt.
  • Fallbesprechungen  und Reflecting Teams unterstützen die Abläufe im Behandlungsteam 
  • Ethische Fallbesprechungen bei schwierigen Behandlungssituationen werden durchgeführt
  • Ein Palliativ Care Konzept und Team steht zur Verfügung
  • Ein Care Team betreut Eltern und Angehörige in Krisensituationen
    Die Seelsorge des Kinderspitals steht Eltern bei Bedarf in schwierigen Situationen zur Verfügung
  • Für Frühgeborene und kranke Neugeborene haben wir eine Frauenmilchbank und eine Stillberatung. Als erste Kinderklinik der Schweiz führen wir Muttermilchanalysen (Makronährstoffgehalt) durch, für eine optimale Anpassung der Ernährung für Frühgeborene. 
  • Ein eigenes Schmerzkonzept besteht für die Patienten der Neonatologie und Intensivabteilung.
  • Die Physio-und Ergotherapie, sowie die Logopädie arbeiten am Bett bei den Patienten.
  • Wir sind zuständig für die neonatologische Betreuung in der Klinik Stephanshorn (Hirslanden)
  • Wir führen im Jahr etwa 160 Transporte von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen in Zusammenarbeit mit der REGA und dem kantonalen Rettungsdienst durch.
  • Die Sozialberatung steht für die Beratung der Eltern zur Verfügung.
  • Es finden wöchentlich Visiten mit den Infektiologen des Kinderspitals statt.