Die Physiotherapie  ist ein Fachgebiet, welches sich mit der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers befasst.

Am Ostschweizer Kinderspital befasst sich die Physiotherapie mit Abklärungen, Behandlungen und Beratungen für ambulante wie stationäre Patienten vom Früh-geborenen bis Jugendlichen.

 

Team & Kontakt

 

cozzio

Reto Cozzio
Leitender Physiotherapeut

brogle

Björn Brogle
Sportpädagoge

gadient

Christina Gadient
Physiotherapeutin

 

huybrechts

Mark Huybrechts
Physiotherapeut

neumann

Alice Neumann
Physiotherapeutin

rennhard

Caroline Rennhard-Bärtschi
Physiotherapeutin

 

sigg

Martina Sigg
Physiotherapeutin

sonderer

Patrizia Sonderer
Physiotherapeutin

suter

Angela Dörig
Physiotherapeutin

 

zubler

Johanna Zubler-Schulz
Physiotherapeutin

 

Zentrum für Kinderneurologie, Entwicklung und Rehabilitation
Ostschweizer Kinderspital
Reto Cozzio
Claudiusstrasse 6
9006 St. Gallen

Telefon  071 243 75 87
Fax        071 243 75 46

Angebot

Bei der Beurteilung und Behandlung ist uns eine ganzheitliche Sichtweise wichtig, da das Bewegungsverhalten immer auch als Ausdruck und Mittel im Dienste der Gesamtentwicklung und Persönlichkeit des Kindes gesehen werden muss.

Die physiotherapeutische Arbeit und die Zielsetzung mit den Kindern geschieht deshalb immer in enger Kooperation mit dem unmittelbaren Umfeld (Eltern, Familie, Schule usw.)

In unsere Arbeit fliessen verschiedene Therapiekonzepte und -methoden ein, u.a. neuro-senso-motorische Therapie (z.B. nach NDT-Bobath, Vojta, Sensorische Integration), oro-faziale Therapie (z.B. nach Castillo-Morales), airway-clearance Techniken (Chevallier), Skoliosenbehandlung (Schroth, Spiraldynamik), Wassertherapie.

Wir betreuen Patienten mit

  • Problemen im Zusammenhang mit Frühgeburtlichkeit (Atmung, Nahrungsaufnahme, Bewegungsentwicklung)
  • Sensomotorischen Entwicklungsabweichungen und -verzögerungen
  • Neurologischen Krankheitsbildern (z.B. Zerebralen Bewegungsstörungen, Spina Bifida, Hydrocephalus, Muskeldystrophien, Plexusparesen usw.)
  • Orthopädischen Problemen, konservativ und postoperativ (Schiefhals, Skoliose, Klumpfuss, Trichterbrust usw.)
  • Angeborenen und/oder genetischen Krankheiten, Syndromen oder Missbildungen mit Auswirkung auf die Bewegungsentwicklung
  • Chronischen und/oder akuten Lungenerkrankungen (Cystische Fibrose)
  • Problemen nach Unfällen oder Verbrennungen
  • Psychosomatischen Erkrankungen und Einweisung aufgrund psychosozialer Indikationen
  • Anderen Krankheiten mit Auswirkung auf die Motorik (z.B. infolge onkologischer Krankheiten, Hämophilie, Osteogenesis imperfecta, Diabetes usw.)
  • Beckenbodenproblemen (Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz)

Spezielle Angebote
Im Rahmen interdisziplinärer Sprechstunden bieten wir Abklärung, Therapie und Beratung für Kinder, Eltern und andere betreuende Fachstellen an

 

 

Der Alltag von Familien mit chronisch kranken und/oder behinderten Kindern ist sehr komplex und anspruchsvoll. Wiederkehrende Fragen, Unsicherheiten zu verschiedenen Themen und alltägliche kleine und grosse Hürden stellen Herausforderungen für die Eltern dar. Oft stossen sie dadurch im Alltag an ihre eigenen Grenzen. Die Sozialberatung bietet Eltern und ihren Kindern Begleitung und Beratung an und unterstützt sie bei der Suche nach Lösungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen zum Thema Sozialberatung im und um das Ostschweizer Kinderspital finden Sie hier.

 

Team & Kontakt

 

smiley

Karin Helbling
Sozialarbeiterin FH

 

Sozialberatung
Ostschweizer Kinderspital
Falkensteinstrasse 84
9000 St. Gallen

Tel. 071 243 76 57 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Neurophysiologie ist ein Fachbereich, welcher sich mit der Messung und der Aufzeichnung von elektrischen und anderen Biosignalen befasst.

Wir führen neurophysiologische Untersuchungen an Neugeborenen, Säuglingen, Kindern jeden Alters und jungen Erwachsenen durch.

Unser Personal ist gut ausgebildet und den Umgang mit Kindern und ihren Eltern oder Betreuungspersonen gewohnt.
Die Untersuchungen erfolgen nach internationalen Standards. Wir sind bestrebt, die Untersuchungen so angenehm wie möglich durchzuführen.

 

Team & Kontakt

 

peterli

Judith Peterli
Leitende FND Neurophysiologin

binder

Katherine Binder
Fachfrau Neurophysiologische Diagnostik

guepfert

Barbara Güpfert
Fachfrau Neurophysiologische Diagnostik

 

moor

Corina Moor
Fachfrau Neurophysiologische Diagnostikn

oberlin

Bea Oberlin
Fachfrau Neurophysiologische Diagnostik

spengler

Petra Spengler
Fachfrau Neurophysiologische Diagnostik

 

smiley

Isabelle Zwick
Fachfrau Neurophysiologische Diagnostik

 

Kontakt

Zentrum für Kinderneurologie, Entwicklung und Rehabilitation
Ostschweizer Kinderspital
Judith Peterli
Claudiusstrasse 6
9006 St. Gallen

Telefon 071 243 73 32
Fax        071 243 73 67

 

Elektroencephalographie (EEG)

  

Mit dem EEG werden die Hirnströme gemessen. Die Registrierung erfolgt digital mit einer synchronen Videometrie.
Meistens benutzen wir eine Kopfhaube, um die Elektroden zu befestigen. Sie können aber auch mit einer speziellen Paste direkt auf die Kopfhaut geklebt werden.

Die Untersuchung ist schmerzlos und dauert etwa 1 bis 1½  Stunden.

Während eines EEG werden Provokationsmethoden wie Hyperventilation (tiefes ein- und ausatmen) und Photostimulation (Lichtreize mit einem Stroboskop) durchgeführt.

 

Wir bieten folgende EEG-Untersuchungenan (abhängig von der klinischen Fragestellung)

  • Wach-EEG
  • Schlaf-EEG nach Schlafentzug
  • Polygraphien
  • Langzeit-EEG (Tag und Nacht)

Flyer EEG und EP

 

Evozierte Potentiale (EP), Neurographien, EMG

Die Ableitung evozierter Potentiale erlaubt die Überprüfung der Reaktionen von Nervenzellen und Nervenbahnen auf verschiedene Sinnesreize.
Für diese Untersuchung werden Elektroden auf der Kopfhaut und anderen Messpunkten angebracht.

 

  • AEP Akustisch evozierte Potentiale
    Reizung der Höhrbahnen mittels Klick-Geräuschen über einen Kopfhörer

  • VEP Visuell evozierte Potentiale
    Reizung der Sehbahnen mittels Lichtreizen, mit einem Bildschirm oder eine LED Brille

  • SEP Somatosensibel evozierte Potentiale
    Reizung von sensiblen peripheren Nervenbahnen mit feinen elektrischen Impulsen

  • EMG/NLG (Elektromyogramm / Nervenleitgeschwindigkeit)
    Spezielle Untersuchungen von Nerven und Muskeln mittels EMG und NLG führen wir in Zusammenarbeit mit den Fachärzten des Kantonsspital St.Gallen durch.

Flyer EEG und EP

 

Die pädiatrische Neuropsychologie befasst sich - unter Berücksichtigung des Entwicklungsstandes - mit dem Zusammenhang zwischen Funktionen des Gehirns und kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten, emotionalen sowie Verhaltensaspekten von Kindern und Jugendlichen.

Am Ostschweizer Kinderspital liegt der Schwerpunkt der pädiatrischen Neuropsychologie in der Diagnostik mittels standardisierter Testverfahren, Verhaltensbeobachtungen und anamnestischen Angaben. Ziel der Diagnostik ist es, Stärken und Schwächen eines Kindes oder Jugendlichen zu objektivieren und daraus individuelle Massnahmen abzuleiten.

 

Team & Kontakt

 

goehringer

Dr. phil.
Thomas Göhringer
Leitender Neuropsychologe

smiley

Nicole Germann
Neuropsychologin

koller

lic. phil.
Andrea Koller
Neuropsychologin

 

ritter

Dr. phil. 
Barbara Ritter
Neuropsychologin

zemp

M. Sc.
Franziska Zemp
Neuropsychologin

 

Kontakt

Zentrum für Kinderneurologie, Entwicklung und Rehabilitation
Ostschweizer Kinderspital
Leitung Neuropsychologie
Dr. phil. Thomas Göhringer
Neuropsychologe
Telefon 071 243 14 33

 

Angebot

In Abhängigkeit der Fragestellung werden unsere neuropsychologischen Abklärungen mit medizinischen Untersuchungen kombiniert. Daneben besteht eine enge Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen des KER-Zentrums
(Ergotherapie, Logotherapie, Neurophysiologie).

Aus der Untersuchung resultieren

  • Beratung von Eltern, Therapeuten und Lehrpersonen
  • Pädagogisch-therapeutische Massnahmen (Logopädie, Psychomotorik, Lerntherapie, schulische Förderung etc.)  in Absprache  mit dem Schulpsychologischen Dienst vor Ort
  • Medizinisch-therapeutische Massnahmen (Ergotherapie, Psychotherapie, Physiotherapie etc.)
  • Medikamentöse Behandlungen

Wir betreuen Kinder und Jugendliche

  • ab Kindergartenalter
  • mit kombinierten Entwicklungsauffälligkeiten der Sprache, der handlungspraktischen Fertigkeiten, der Aufmerksamkeit (ADS/ADHS), der Wahrnehmung sowie anderer neuropsychologischen Funktionen (Lernen, Gedächtnis, Exekutivfunktionen etc.)
  • mit Schul- und Lernschwierigkeiten sowie Verhaltensauffälligkeiten
  • mit kognitiven Funktionsstörungen und/oder Verhaltensproblemen, welche als Folge von Erkrankungen (Hirntumoren, Epilepsien, stoffwechselbedingten Hirnerkrankungen etc.) oder Traumen (Hirnschlag, Schädel-Hirnverletzungen) auftreten

Spezielle Angebote

  • Interdisziplinäre ADHS-Sprechstunde
  • Neuropsychologische Trainings (in Ausnahmefällen)
  • Interdisziplinäre Kopfschmerz-Sprechstunde