Spenden ist eine besondere Form des Helfens. Viele Menschen nutzen feierliche Anlässe, um ihre Freude mit anderen zu teilen und entrichten einen kleineren oder grösseren Beitrag für einen guten Zweck.

Aber auch Angehörige, die einen lieben Menschen verloren haben, können im Sinne des Verstorbenen einer Institution eine Spende zukommen lassen.

 

Wir danken an dieser Stelle all jenen, die mit ihren Spenden unsere Institution immer wieder und regelmässig unterstützen.

 

Besondere Spende 2016
Dank der Unterstützung der beiden Stiftungen „Associazione Alessandra Marzano" und „Gruppo Solidarieta Oberland Glattal" ist das Ostschweizer Kinderspital im Besitz des Avatar-Roboters Nao. Wir danken ganz herzlich für die grosszügige Unterstützung. Mit Nao können Lang­zeitpatientinnen und -patienten besser im direkten Kontakt mit ihren Schulkolleginnen und Schulkollegen verbunden bleiben und am Schulgeschehen teilnehmen. Unsere Mitarbeitenden im Lernatelier sind am Erproben der Möglichkeiten, wo und wie Nao gewinnbringend für die Kinder und Jugendlichen eingesetzt werden kann. 

 

spende nao  

 

Spenderliste 2015

Besondere Spende 2015
Einen besonderen Dank geht an die Stiftung "Hilfe für Kinder", welche mit Ihrer grosszügigen Spende den Bau des neuen Spielplatzes ermöglichte. Die neuen Spielgeräte stehen Angehörigen und Besucher des Kinderspitals, des Ronald McDonald Elternhauses und des Schlupfhuus' offen.

 

Spielplatz   Logo Stiftung Hilfe für Kinder

 

Spenden über CHF 500

Jürg Dosch, St. Margrethen

Werner Kessler, Wattwil

Till Sternik und Nadja Mäder, Aadorf

Thomas Hansmann, Mörschwil

Ruedi Schwitter-Echsel, Näfels

Paul W. Scheibling, St. Gallen

Art Therapie Fondation, Genf

Bregenzer Dominique, St. Gallen

Kollekte Geburtstag Herr Bregenzer 

Rey AG, St. Gallen 

Wendy Ochsner, St. Gallen 600

Katholisches Pfarramt, Oberuzwil 

Rosmarie Brauchli, Oberbüren 

Gemeinnützige & Hilfs-Gesellschaft (GHG) der Stadt St. Gallen

Emil und Viktoria Barell-Stiftung, St. Gallen 

Gemeinnütziger Frauenverein / Strickgruppe, Rapperswil-Jona 

Katholisches Pfarramt, Romanshorn

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde, St. Gallen

Verein Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen, Sektion SG/AR

Bernhard Oberholzer, St. Gallen 

Anonyme Spende

Bollhalder Toni, Bazenheid

Gemeinnütziger Frauenverein, Rapperswil-Jona 

Ortsbürgergemeinde St. Gallen 

Toys“R“Us GmbH, St. Gallen 


Spendenfonds
Wenn Sie das Ostschweizer Kinderspital finanziell unterstützen wollen, finden Sie hier eine Übersicht aller Spendenfonds der Stiftung Ostschweizer Kinderspital.

Wir freuen uns und danken Ihnen, wenn Sie unser Kinderspital berücksichtigen.

 

Kontakt

Antonella Rossi
Assistentin CEO
Telefon  071 243 76 02

Hier finden Sie Informationen zu verschiedenen Themen:

 

Sie möchten mehr über unsere Besuchszeiten erfahren oder wie sie uns finden (Anreise)?

Sie möchten wissen, was unsere Cafeteria anbietet oder welche Übernachtungsmöglichkeiten Sie bei uns haben?

Sie möchten genaueres über die  Finanzierung & Kosten erfahren?

Sie möchten an einer Spitalführung das Ostschweizer Kinderspital entdecken?

 

Sie möchten spenden?

SIe möchten mit uns in Kontakt treten?

 

Sie suchen ein Personalzimmer?

Sie möchten in einem Unternehmen mit hoher gegenseitiger Wertschätzung mitarbeiten (Stellen)?

Sie möchten unsere Hauszeitung lesen oder in einem Geschäftsbericht schmöckern, dann klicken Sie auf Dokumentationen.

 

Stationäre Patientinnen und Patienten

Seit 2012 werden alle akutsomatischen Spitäler der Schweiz mittels diagnosespezifischen Fallpauschalen finanziert. Bei dem zu Grunde liegenden System SwissDRG wird jeder Spitalaufenthalt anhand von bestimmten Kriterien wie Hauptdiagnose, Nebendiagnosen, Behandlungen und Schweregrad einer Fallgruppe zugeordnet und pauschal vergütet.

Im Bereich der Kindermedizin ist die Vergütung mittels SwissDRG systembedingt (noch) nicht kostendeckend. Die Träger der Stiftung Ostschweizer Kinderspital haben sich bereit erklärt, mittels Zusatzbeiträgen die Finanzierung des Spitals sicher zu stellen.


Ambulante Patientinnen und Patienten

Die Finanzierung des Spitals im Bereich der ambulanten Patientinnen und Patienten erfolgt über das Tarifsystem TARMED. TARMED ist ein Zeittarif, das heisst, jeder Leistung (Position) wird ein durchschnittlicher Zeitbedarf zugemessen, welcher zur Behandlung oder Leistungs-Erbringung benötigt wird. Für jede Leistung wird eine bestimmte Anzahl Taxpunkte berechnet. Diese setzt sich zusammen aus der Arztleistung und der Technischen Leistung. Mit der Arztleistung (AL) wird der medizinisch/ärztliche Aufwand pro Zeiteinheit abgegolten. Mit der Technischen Leistung (TL) werden die Kosten für die benötigte Infrastruktur (Praxis, Personal, Apparate, Verbrauchsmaterial, usw.) pro Zeiteinheit abgegolten.

 

Kostenbeteiligung der Patientinnen und Patienten bzw. Eltern

Gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG) Artikel 64 bestimmt der Bundesrat die Höhe der Franchise und des Maximalbetrages beim Selbstbehalt.

Für Kinder sieht das Gesetz keine Franchise und einen Selbstbehalt von maximal CHF 350.- pro Jahr vor (bei mehr als zwei Kindern beim gleichen Krankenversicherer gilt die Obergrenze von max. CHF 700.-).

Bei jedem Besuch oder Aufenthalt im OKS, haben die Eltern 10% der Rechnung zu übernehmen.

Dieser Selbstbehalt ist wie oben beschrieben auf jährlich CHF 350.- limitiert und wird direkt von den Krankenversicherern an die Eltern weiterbelastet.

 

Eltern, die Krankenkassenprämien sparen wollen, können auch für ihre Kinder eine Wahlfranchise bis max. CHF 600.- abschliessen. Auf der anfallenden Rechnunge ist dann zuerst diese Wahlfranchise zu übernehmen und anschliessend der Selbstbehalt zu tragen.


Rechnungskopien

Krankenversicherte Patientinnen und Patienten haben die Möglichkeit, bei Eintritt zu deklarieren, ob ihnen eine Rechnungskopie nach Hause geschickt werden soll. Das Original der Rechnung geht an die Krankenversicherung.

Invalidenversicherte Patienten erhalten grundsätzlich keine Rechnungskopien. Die Rechnung wird der zuständigen Zweigstelle der Invalidenversicherung zugestellt.

 

 

Preisliste Selbstzahler

Preisliste für Patientinnen und Patienten, die nicht aus den Trägerkantonen SG, TG, AR, AI bzw. dem Fürstentum Liechtenstein stammen und für zusatzversicherte Patientinnen und Patienten (nach VVG).

Für nichtregionseinwohnende und/oder zusatzversicherte Patientinnen/ Patienten gilt die nachfolgende Preisliste 2017.

 

Leistungsvertrag

Der Leistungsvertraggilt vom 1. August 2014 bis zum 30 Juni 2017. 

 

 

Unsere Einkaufsorganisation ist zentral organisiert. Achten Sie bitte wenn immer möglich auf eine direkte Kontaktnahme, Lieferung, Korrespondenzzustellung und Rechnung an die Ihnen gegenüber auftretenden Bestellenden.

Für die rechtsverbindlichen Vertragsverhältnisse gelten die eingetragenen Unterschriftenregelungen gemäss Handelsregister. Entsprechend unseren Bestimmungen müssen Bestellungen von Investitionsgütern ab CHF 10’000.00 durch den Vorsitzenden der Spitalleitung mitunterzeichnet werden.

 

Einkaufsbedingungen der Stiftung Ostschweizer Kinderspital

 

Ansprechpersonen

 

Medikamente
Barbara Wohlwend
Spitalapothekerin

Medizinisches Verbrauchsmaterial 
Vreni Nagel
Leiterin Services, Leiterin Einkauf und Logistik

Gastronomie
Manfred Kaltenbrunner
Leiter Gastronomie

Hotellerie
Brigitte Schwizer-Guldimann
Leiterin Hotellerie

Büromaterial, Drucksachen
Brigitte Frick
Sachbearbeiterin Büromaterial

Informatik (ICT)
Markus Heller
Leiter ICT

Medizintechnik
Eugen Siegfried
Medizintechniker

Immobilien und Technik/Arbeitssicherheit
Heinz Nagel
Leiter Technik

 

Herzlich willkommen im Ostschweizer Kinderspital

oks gebauede drohne zugeschnitten neu2